Schöner Schmerz und Krieg der Sterne

Braunschweiger Zeitung vom 31.10.2017, Rainer Sliepen

 

Klavierwerke aus Klassik und Romantik hatte Hans-Dieter Meyer-Moortgat auf sein Konzertprogramm gesetzt. Der Kleine Konzertsaal in der Spittastraße war sehr gut besetzt. Das Publikum weiß inzwischen, hier gibt es Besonderes.

 

Der Pianist und Organist Meyer-Moortgat liebt starke Kontraste, nicht nur innerhalb seiner Interpretationen, sondern auch in der Programmgestaltung.

 

Zu Beginn die Beethoven-Sonate Es-Dur op. 81 a, „Les Adieux“, die „Lebewohl-Sonate“. „Das ist Programmmusik“, sagt der Künstler. Bezogen auf die den drei Sätzen unterlegten Gemütsverfassungen ist das korrekt. Dennoch hat Beethovens Genie bei aller Trauer über den konkreten Anlass, die Flucht seines Freundes Erzherzog Rudolphs vor den napoleonischen Truppen, ein Stück reine Musik geschaffen ...


Reise durch die Heldenlandschaft

Braunschweiger Zeitung vom 17.04.2017, Rainer Sliepen

 

Wer die Konzertangebote des Organisten  und Pianisten Hans-Dieter Meyer-Moortgat wahrnimmt, weiß: Hier wird Anspruchsvolles, ja auch Anstrengendes serviert. Wer den Kleinen Konzertsaal in der Spittastraße in Peine deshalb meidet, bringt sich um Einsichten und vor allem um Hörvergnügen. Das betrifft besonders sein aktuelles Programm mit Werken aus Romantik und Impressionismus ...


Furiose Musik zum Nacherleben

Peiner Nachrichten vom 11.05.2015, Rainer Sliepen

 

So herzlich der Pianist Hans-Dieter Meyer-Moortgat seine Gäste begrüßt und verabschiedet, so nach innen gewandt ist er beim Musizieren. Äußerste Konzentration auf das Werk, Spannung vom ersten bis zum letzten Ton kennzeichnen sein Konzert im „Kleinen Konzertsaal“ in der Peiner Spittastraße.

 

Zunächst Ludwig van Beethoven mit seiner Sonate cis-moll op. 27,2, der „Mondscheinsonate“: Der Kopfsatz gleicht einem genialen Vorstoß in emotionale Innenwelten. Doch Meyer-Moortgat liefert keine Poetisierung der Gefühle mit Schönklang. Bei ihm dominiert das Abgründige, Dunkle, spannungsvoll Aufgeladene. Durch die wunderbare Melodie des Eingangsatzes schimmert rätselhaft-raues Kolorit. Das ist nichts zum Konsumieren, das ist zum Mit- und Nacherleben ...

 


Louis Vierne: Symphonies Pour Orgue.

The American Organist, May 1  2013, James Hildreth

 

Among the many complete recordings of Vierne's Six Symphonies, this one is outstanding for its brilliance of execution and depth of musicality. Hans-Dieter Meyer-Moortgat concertizes on both piano and organ, offering a wide swath of repertoire on each. He also teaches both instruments, having produced many award-winning students. Applying his skill and experience as a pianist, he brings to the Vierne symphonies technical mastery of the highest level as well as an expanded musical outlook. Much of Vierne's writing in the symphonies is in fact pianistic. Meyer-Moortgat's approach results in fresh, exciting, compelling performances that bring to the light many details of texture, phrasing, and form that are often lost, particulary in the final three symphonies. His formidable skills that conquer every challenge put forth by these fiendishly difficult scores result in performances that are deeply communicative ...

 


Wenn die ganze Welt nur noch Musik ist

Wolfenbüttler Zeitung 30.12.2009, Stephan Querfurth

 

Wenn Hans-Dieter Meyer-Moortgat in seinem Konzertsaal am Wasserturm Johannes Brahms auf seinem Fazioli-Flügel spielt, dann besteht die ganze Welt nur noch aus Musik.

 

Und wenn er dann an den Spieltisch seiner elektronischen Ahlborn-Orgel wechselt und über ein ausgefeiltes Computerprogramm die Pfeifen der Cavaillé-Coll-Orgel aus der Kathedrale von Caen in Frankreich mit Musik von César Franck erklingen lassen kann, dann zählt nur noch ein berauschendes Hörerlebins eindrucksvollster und mitnehmender Art. Es ist das Zusammenwirken von Komposition und Brillanz des Pianisten, welches so einnimmt – und alles zwei kurze Stunden lang vergessen macht. Es ist eine einzigartige Atmosphäre, die die Besucher in dem Konzertsaal umfängt: War dieses Gebäude einmal von kraftvoller kühler Mechanik starker Wasserpumpen beherrscht, so lebt es jetzt von der Sphäre Musik.

 

Den Konzertsaal am Wasserturm in Wolfenbüttel hat Hans-Dieter Meyer-Moortgat zugunsten seines neuen Kleinen Konzertsaales Peine, Spittastraße 5, aufgegeben.


Nächste Konzerte

KLANGFARBEN IM WINTER

Klaviermusik von
Beethoven, Haydn und Brahms

SO · 8.1.2023, 16:30 Uhr

Kleiner Konzertsaal Peine

 

MITTAGSGEBET

mit 20 Minuten Orgelmusik

Dom St. Blasii, Braunschweig

SA · 26.11. und 10.12.2022 sowie

28.1., 18.2., 11.3., 1.4., 15.4., 6.5.2023,
jeweils 12:00 Uhr

 

O MAGNUM MYSTERIUM

Franz Schubert:

Messe in G

Francis Poulenc:

Quatre Motets pour le temps de Noël

Francis Poulenc:

Konzert für Orgel, Streicher und Pauken

SA · 17.12.2022, St. Magni, Braunschweig

SO · 18.12.2022, St. Marien, 

Braunschweig Querum

Nützliche Links

Adresse

Kleiner Konzertsaal Peine

Spittastraße 5

31224 Peine

Tel.: 05171 8047086

kleinerkonzertsaalpeine[at]gmx.de